Europäischer Datenschutztag: OTRS gibt Tipps zum Schutz von Cyberattacken

Oberursel, 22. Januar 2019 – Der jährlich am 28. Januar stattfindende Datenschutztag gewinnt anlässlich jüngster Hacker-Attacken immer größere Bedeutung.

Bedrohung durch Cyberattacken weltweit gestiegen / Über die Hälfte der IT-Verantwortlichen zeigt sich laut Umfrage besorgt

Oberursel, 22. Januar 2019 – Der jährlich am 28. Januar stattfindende Datenschutztag gewinnt anlässlich jüngster Hacker-Attacken immer größere Bedeutung. In diesem Monat wurden die privaten Daten von Hunderten deutschen Politikern und Prominenten im Netz veröffentlicht. In den Vereinigten Staaten wurde die Starwood-Hotelkette gehackt. Dies sind nur zwei von unzähligen Beispielen für die laufende Cyberkriminalität.

Der Europäische Datenschutztag (außerhalb Europas: Data Privacy Day) ist im Jahr 2006 vom Europarat initiiert worden. Das Ziel des Aktionstages ist es, weltweit das Bewusstsein für Datenschutz zu erhöhen.

Laut aktueller Umfrage der OTRS Group[1] unter IT-Verantwortlichen ist ein Drittel (34 Prozent) der Befragten in Deutschland in Hinblick auf Cyberkriminalität besorgt, 21 Prozent zeigen sich sogar sehr besorgt. Dabei gibt über die Hälfte der befragten CIOs (51 Prozent) an, auf Sicherheitsvorfälle vorbereitet zu sein.

„Leider gibt es keinen 100-prozentigen Schutz gegen Cyber-Attacken, aber mehrstufige Sicherheitspraktiken mit klar definierten Prozessen, technische Vorbereitung, Schulungen und schnelle Reaktionen verringern das Risiko“, sagt Jens Bothe, Director Global Consulting bei der OTRS AG. „Die Bekämpfung von Cyberkriminalität liegt immer in der gemeinsamen Verantwortung von Wirtschaft, Politik und digitalen Anwendern.“

Die OTRS AG hat im folgenden wichtige Tipps für Unternehmen zusammengestellt, um das Risiko für Cyberattacken zu minimieren:

Die OTRS AG hat im folgenden wichtige Tipps für Unternehmen zusammengestellt, um das Risiko für Cyberattacken zu minimieren:

Stellen Sie reibungslose Prozesse sicher.

Akzeptieren Sie die Tatsache, dass es Cyber-Bedrohungen gibt und untersuchen Sie jetzt alle sicherheitsrelevanten Prozesse im Unternehmen. Alle Beteiligten müssen wissen, was im Fall der Fälle zu tun ist, wen man involvieren muss und was die nächsten Schritte sind. Dokumentieren Sie die Prozesse und Workflows – sowohl zur Abwehr von Bedrohungen als auch zur Reaktion auf Angriffe. Definieren Sie Ihre Prozesse jetzt, um später wertvolle Zeit zu sparen: Je kürzer ein Angriff andauert, desto weniger Schaden kann angerichtet werden.

Treffen Sie die nötigen technischen Vorkehrungen.

Schon scheinbar kleine technische Vorkehrungen können dazu beitragen, Angriffe zu verhindern. Installieren Sie Firewalls, Antiviren-Systeme, Verschlüsselungstools, Sicherheitsupdates und Einbrucherkennungssysteme. Wenn Sie nicht über das Fachwissen verfügen, holen Sie sich einen Berater, der Ihnen hilft, Schwachstellen zu identifizieren und zu beheben.

Bieten Sie regelmäßige Schulungen an.

Binden Sie alle Beteiligten ein und informieren Sie regelmäßig über mögliche Vorkommnisse und technische Vorkehrungen. Alle Mitarbeiter müssen wissen, wie wichtig es ist, Prozesse einzuhalten, damit Hacker keinen Zugang zu Ihrem Netzwerk erhalten und Chaos anrichten können.

Reagieren Sie im Notfall schnell und sicher.

Wenn der Alarm ertönt, setzen Sie Ihr Notfallszenario so schnell wie möglich in Bewegung. Ein System wie STORM powered by OTRS vereinfacht das. Das Kommunikationssystem verfügt über integrierte sicherheitsspezifische Prozesse und kann individuell an die Anforderungen Ihres Unternehmens angepasst werden. Das bedeutet, dass bei einem Angriff der Vorfall sofort erfasst wird. Prozesse und Benachrichtigungen werden automatisch gestartet. Alle Schritte passieren in Echtzeit, damit Ihr Team die Gefahr so schnell wie möglich minimieren kann.

Weitere Informationen zu OTRS finden Sie hier.

Lesen Sie hier unseren Blog mit mehr Informationen zur Sicherheitsthemen.

[1] Die Umfrage wurde online über Pollfish vom 1.-17. Dezember unter 70 Mitarbeitern in Deutschland durchgeführt, die in erster Linie für IT verantwortlich sind

Über die OTRS AG

Die OTRS AG ist der Hersteller und weltweit größte Dienstleister für die Service Management Suite OTRS, ausgezeichnet mit dem Gütesiegel SERVIEW CERTIFIED TOOL. Sie bietet Unternehmen aller Größen flexible Lösungen zum Prozess- und Kommunikationsmanagement, um Zeit und Geld zu sparen. Zu ihren Kunden zählen unter anderem Lufthansa, Airbus, IBM, Porsche, Siemens, Bayer Pharma AG, BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik), Max-Planck-Institut, Toyota, Huawei, Hapag Lloyd und Banco do Brazil (Bank of Brazil). Mehr als 170.000 Unternehmen weltweit nutzen OTRS, darunter über 40 Prozent der DAX 30-Unternehmen. OTRS ist in 38 Sprachen verfügbar. Das Unternehmen besteht aus der OTRS AG und ihren sechs Töchtern OTRS Inc. (USA), OTRS S.A. de C.V. (Mexiko), OTRS ASIA Pte. Ltd. (Singapur), OTRS Asia Ltd. (Hongkong), OTRS Do Brasil Soluções Ltda. (Brasilien) und OTRS Magyarország Kft. (Ungarn). Die OTRS AG ist im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Weitere Informationen unter: www.otrs.com

Pressekontakt OTRS:
 
Adresse OTRS AG
Zimmermühlenweg 11
61440 Oberursel
Name Saskia Stähle-Thamm
Telefon +49 6172 681988-43
E-Mail pr@otrs.com

Artikel teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on print

Wenn Sie diese Website weiter nutzen, akzeptieren Sie damit die Nutzung von Cookies. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen ein optimales Browser-Erlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, dann stimmen Sie dem zu.

Schließen